Sie kennen das Problem wahrscheinlich besser als wir: Sie hören ein Referat oder lesen eine Hausarbeit und vermuten, dass der Schüler die ganze Arbeit oder Passagen nicht selbst geschrieben hat. 

Entweder wurden Inhalte aus dem Internet kopiert, oder es ist die Arbeit eines Mitschülers aus einem anderen Jahrgang oder einer anderen Klasse. 

Sie wissen, dass der Schüler sein Fehlverhalten leugnen wird, wenn Sie ihn ohne konkrete Beweise mit ihrer Vermutung konfrontieren. Prüfen Sie hingegen mit Hilfe von Suchmaschinen wie Google genau diese Stellen, wird Sie das Stunden kosten.

Die PlagScan Plagiats-Erkennungs-Software unterstützt Sie auf vielerlei Weise:

  • Sie findet schnell und zuverlässig geklaute Stellen und Arbeiten durch eine automatisierte Suche in Millionen von Online-Quellen und Portalen wie hausaufgaben.de
  • Sie markiert alle gefundenen kritischen Stellen in der Arbeit des Schülers und listet die zugehörigen Quellen in einem übersichtlichen Bericht auf
  • Durch einen kontinuierlichen Einsatz werden Schüler anhand eigener Erfahrung grundlegend in digitaler Medienkompetenz geschult
  • Durch eine schulweite Einführung und routinemäßige Anwendung werden faire und einheitliche Bewertungsgrundlagen geschaffen

Der Einsatz unserer Software bringt für Lehrer, Schulen und auch die Schüler selbst viele verschiedene Vorteile mit sich. Lesen Sie hier, welche:

Vorteile für Lehrer

Wir möchten, dass Lehrer mehr Zeit für das haben, was wirklich zählt: Die Vermittlung von Wissen und eine adäquate Vorbereitung von Schülern auf ihre Zukunft.

Dies stellen wir folgendermaßen sicher:

 

Google adé

Der Algorithmus unserer Software ist in der Lage, innerhalb von Minuten das Dokument eines Schülers mit Millionen von Online-Quellen, sowie auf Wunsch mit ihrer schulinternen Datenbank, abzugleichen. Dadurch werden sowohl beliebte Portale wie hausarbeiten.de, als auch die Arbeiten von älteren Geschwistern oder Freunden aus höheren Jahrgängen mit in die Suche einbezogen.

 

Ein übersichtlicher Bericht

Der PlagScan Plagiatsbericht kann für zwei verschiedene Didaktikansätze benutzt werden: 

 

  • Pädagogisch-präventiv:
    Indem Sie Schülern die Möglichkeit geben, eine Arbeit vor der Abgabe selbst zu analysieren, lernen die Schüler besser zu zitieren. Sie können die Überprüfung auch im Vorhinein selbst durchführen, und dem Schüler danach Zugriff auf seinen individuellen Bericht geben, um seine Arbeit zu verbessern.
     
  • Investigativ-strafend:
    Besonders bei Abschlussarbeiten oder in der Oberstufe sollten die Schüler bereits gelernt haben, dass Sie nicht abschreiben bzw. alles korrekt zitieren sollten. In diesen Fällen können Sie Täuschungsversuche von Schülern schnell und effizient aufdecken und anhand von übereinstimmenden Quellen beweisen.

 

Praktische Übersicht über Schülerarbeiten

Die intuitive Benutzeroberfläche setzt keine Software-Fachkenntnisse voraus. Als Lehrer müssen Sie sich nur anmelden, die Schüler ihre Arbeiten hochladen lassen und dann die Ergebnisse einsehen. 

Die Übersicht stellt alle von den Schülern selbst eingereichten Arbeiten in einer übersichtlichen Listet dar. Dadurch ersparen Sie sich nicht nur das Hochladen von Dokumenten, sondern binden Schüler aktiv in den Prozess mit ein. 

Hier können alle Arbeiten zudem optional archiviert werden, um einen Abgleich mit anderen Jahrgängen in der Zukunft zu ermöglichen.

Testen Sie die Software – einfach, kostenlos und unverbindlich

swiss police institute logo

Urs Jenny

Dozent - Schweizerisches Polizei-Institut

Für unsere Bedürfnisse ist PlagScan ideal und einfach zu bedienen.

Vorteile für Schulen

Setzen Sie den Bildungsauftrag Ihrer Schule effizient um, indem Sie abstrakte Punkte der Strategie der Kultusministerkonferenz erfüllen. Zeigen Sie, dass Ihre Schule aktive Qualitätssicherung betreibt und moderne Bildung bei Ihnen groß geschrieben wird.

Der Medienkompetenzplan

Der Medienkompetenzplan ist oft – wenn nicht sogar immer – das Herzstück in der Entwicklung des eigenen Lehrplanes. Einige Punkte der Strategie der Kultusministerkonferenz können inzwischen einfacher abgedeckt werden: Viele Schüler verfügen bereits über digitale Endgeräte wie Smartphones und Tablets und müssen dadurch nicht mehr grundlegend in deren Benutzung geschult werden.

In der Umsetzung der Punkte 2.2 (‘Teilen’), 2.3 (‘Zusammenarbeiten’) und 3.3 (‘Rechtliche Vorgaben benutzen’) tun sich manche Schulen bislang schwer. Den Schülern einen moralischen Kompass im Umgang mit digitalen zu vermitteln, ist ein abstraktes Unterfangen, das verschiedene Herangehensweisen erlaubt.  

Die meisten Schüler verstehen die Implikationen von unmoralischem digitalen Handeln besser, wenn theoretisches Hintergrundwissen mit praktischen Maßnahmen – wie dem Einsatz der PlagScan Software – kombiniert werden.

 

Geringer Verwaltungsaufwand spart IT-Kosten und Ressourcen

Die PlagScan Lösung ist ein ‘Software-as-a-Service’ (SaaS) Tool, was bedeutet, dass die Anwendung einfach über den Browser geöffnet werden kann und keine zusätzliche Installation auf den Rechnern der Lehrer notwendig ist. 

Nach der initialen Einrichtung von verschiedenen Nutzern sowie Einreichungsregeln basierend auf den Gegebenheiten der Schule besteht kein regelmäßiger Maintenance-Aufwand. Durch die Übersichtlichkeit der Benutzeroberfläche kann die Verwaltung/Administration der Software effizient von einer Lehrkraft übernommen werden. 

Sollte der schuleigenen Systemadministrator die leistungsstarke Software jedoch individuell für komplexe Abläufe und Nutzungsanforderungen anpassen wollen, ist dies auch mit geringem Zeitaufwand zu realisieren. 

Sprechen Sie mit uns, wir freuen uns auf Ihre Fragen.

gymnasium lohmar logo

Dr. Andreas Kemper

Lehrer - Gymnasium Lohmar

Wir benutzen PlagScan für alle Examen und Praktikumsberichte. Der Plagiats-Check ist sehr genau und die Berichte umfangreich.

Vorteile für Schüler

Schüler sollen zu eigenständigem Arbeiten ermutigt werden, denn ihre Zukunft steht auf dem Spiel – auf beruflicher und moralischer Ebene.

 

Kritisches Denken und kreatives Schreiben lernen

Das eigenständige Erarbeiten von Themen und die darauf folgende Ausformulierung von Inhalten fördert die intellektuelle Bildung von Schülern. Nur wenn Schüler im Erlernen dieser Fähigkeiten unterstützt und gefördert werden, können sie ihr volles Potential wirklich entfalten.

 

Fördert die Entwicklung eines moralischen Kompasses

Wir möchten Lehrer dabei unterstützen, Stärken von Schülern zu fördern, und Schwächen zu erkennen, indem wir geklaute Textstellen schnell und effizient identifizieren und deren Quellen benennen. Durch die Offenlegung von Vergehen soll das Unrechtsbewusstsein der Schüler gestärkt werden: Einerseits durch folgende Konsequenzen bei Täuschungen und andererseits durch Anerkennung von ehrlichen Schülern.

 

Bessere Zukunftschancen

Durch das frühzeitige Erlernen und Üben wissenschaftlich korrekten Zitierens und der richtigen Quellenrecherche wird Schülern der Übergang von der Schule an die Universität, Fachhochschule, Berufsschule oder jegliche Art von weiterführenden Bildungsinstitution vereinfacht. Dies eröffnet jedem einzelnen bessere Zukunftschancen auf dem Arbeitsmarkt.


Wenn auch Ihnen die Zukunft Ihrer Schüler am Herzen liegt, testen Sie unsere Software

Erich Kästner-Gymnasium (EKG) logo

Angela Kühn

Lehrerin - Erich Kästner-Gymnasium (EKG)

Vom ersten Tag an bessere Textqualität!

Schulen, der DigitalPakt und Digitale Medienkompetenz:
Nützliche Links zu Ihren Fragen

Jeder Schulträger, der Fördermittel aus dem DigitalPakt erhalten möchte, muss einen Medienkompetenzplan beim zuständigen Landeskultusministerium einreichen. Dieser Plan ist zwar individuell auf die Bedürfnisse der Schule zugeschnitten und auf den Lehrplan abgestimmt, die Schule selbst darf den Antrag jedoch nicht stellen.

Wir haben wir Ihnen untenstehend einige nützliche Links zu weiterführenden Webseiten zusammengestellt:

 

Wie schreibt man einen Medienkompetenzplan?

Im Internet gibt es zahlreiche gute Websites, auf denen Hilfestellungen beim Schreiben von Medienkompetenzplänen angeboten werden. Hier eine Auswahl:

Netzwerk für Digitale Bildung
https://www.netzwerk-digitale-bildung.de/so-erstellen-sie-einen-medienentwicklungsplan/

Vorlagen für verschiedene Schulformen
http://dach.smarttech.com/vorlagen-medienentwicklungsplan

 

Wie beantragt man Gelder aus dem DigitalPakt?

Genauere Informationen zum DigitalPakt finden Sie unter anderem auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie beim Bündnis für Bildung:

Der DigitalPakt Schule kommt
https://www.bildung-forschung.digital/de/der-digitalpakt-schule-kommt-2330.html

Fragen & Antworten: Wissenswertes zum DigitalPakt Schule
https://www.bmbf.de/de/wissenswertes-zum-digitalpakt-schule-6496

Das Bündnis für Bildung stellt auf dieser Seite eine Linksammlung für die Förderrichtlinien der einzelnen Bundesländer zur Verfügung
https://www.bfb.org/digitalpakt

 

Was genau sagt der Beschluß der Kultusministerkonferenz zu digitaler Medienkompetenz?

Die Kultusministerkonferenz veröffentlichte bereits im Jahr 2016 das Strategiepapier “Bildung in der digitalen Welt”. Auf der Website der KMK finden Sie eine Zusammenfassung sowie weitere Erläuterungen:

Übersicht:
https://www.kmk.org/themen/bildung-in-der-digitalen-welt.html

Das Strategiepaper “Bildung in der digitalen Welt” als PDF in der Fassung von 2017:
https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2018/Digitalstrategie_2017_mit_Weiterbildung.pdf

Kompetenzen in der digitalen Welt - Kompetenzbereiche laut Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 08.12.2016 (Organigramm in PDF-Form):
https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2017/KMK_Kompetenzen_in_der_digitalen_Welt_-neu_26.07.2017


Warum hilft der Einsatz einer Plagiatserkennungs-Software wie PlagScan bei der Umsetzung der Abschnitte 2.2, 2.3 und 3.3 der Kompetenzbereichsdefinition der KMK?

Weil Schüler durch den realen Einsatz einer Software, die Urheberrechte und Quellenangaben überprüft, sowohl praktisch als auch abstrakt mit geistigem Eigentum in Berührung kommen, das online zur Verfügung steht. 

Die Unterkategorien, in denen PlagScan praktisch und theoretisch eingesetzt werden können,  sind folgendermaßen definiert:

2. Kommunizieren und Kooperieren
 2.2 Teilen
 2.2.1 Dateien, Informationen und Links teilen
 2.2.2 Referenzierungspraxis beherrschen (Quellenangaben)
 [...]
 2.3 Zusammenarbeiten
 2.3.1 Digitale Werkzeuge für die Zusammenführung von Informationen, Daten und Ressourcen nutzen
 2.3.2 Digitale Werkzeuge bei der gemeinsamen Erarbeitung von Dokumenten nutzen“

3. Produzieren und Präsentieren
 3.3 Rechtliche Vorgaben benutzen
 3.3.1 Bedeutung von Urheberrecht und geistigem Eigentum kennen
 3.3.2 Urheber- und Nutzungsrechte (Lizenzen) bei eigenen und fremden Werken berücksichtigen“

(Quelle: Kompetenzen in der digitalen Welt - Kompetenzbereiche laut Beschluss der Kultusministerkonferenz)

Wir finden die Darstellung des Medienkompetenzrahmens des Landes Nordrhein-Westfalen sehr nützlich: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2018/180626/Kontext/2018_Medienkompetenzrahmen_NRW.pdf

Weitere Informationen im Strategiepapier der Kultusministerkonferenz:
https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2018/Digitalstrategie_2017_mit_Weiterbildung.pdf

Auch das Positionspapier ‘Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Medienbildung’ der Länderkonferenz MedienBildung gibt umfangreiche Einblicke in das Thema (geschützt durch CC Lizenz BY-NC-ND):
https://lkm.lernnetz.de/files/Dateien_lkm/Dokumente/LKM-Positionspapier_2015.pdf

Diskutieren Sie mit uns im Internet:

Wie integrieren Ihre Schule und Sie als Lehrkraft digitale Medienkompetenz in den Lehrplan? Kommentieren Sie auf unseren Social Media Kanälen:

Facebook - PlagScan

Kontaktieren Sie uns für mehr Information


Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte geben Sie eine gültige Email-Adresse an.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir werden uns bald bei Ihnen melden.
Please verify you are not a robot.